fbpx

Leipzig vegan: 5 ½ Tipps für das sächsische Paris

Katerfrühstück, isrealischer Hummus, vegane Cupcakes und noch viel mehr
0 Permalink 5 Likes

Ich muss gestehen, ich bin ein wenig verliebt. Das hätte ich vorher nicht gedacht, aber ich hab mein Herz an Leipzig verloren. Die Stadt hat Flair, ist ziemlich grün, fahrradfreundlich und hat viele spannende Viertel und Ecken.

 

Und auch Veganern hat Leipzig so einiges zu bieten.

Nicht umsonst wurde die Stadt im Jahr 2014 deshalb auch von PETA zur veganfreundlichsten Stadt Deutschlands gekürt.

Neben diversen rein pflanzlich aufgestellten Läden ist auch in vielen nicht-veganen Restaurants und Cafés ein veganes Angebot eine Selbstverständlichkeit.

In meinen 5 ½ Tipps für Leipzig habe ich dir deshalb auch ganz bewusst Lokale zusammengestellt, die vielleicht nicht unbedingt auf die Schnelle in einem Veganguide zu finden sind.

Lass dich deshalb einfach überraschen, worauf ich gestoßen bin und welche Tipps ich dir aus meiner neuen Lieblingsstadt mitgebracht habe.


Tipp #1: Café Kater


Leipzig vegan Café Kater

Seit gut drei Jahren gibt es jetzt das „Café Kater“ in Leipzig.

Zum Valentinstag 2015 eröffneten Sophie und Ronja ihren Laden an der Ecke Rudolph-Sack-Straße/Zschoschersche Straße.

Seitdem gibt es dort den ganzen Tag über hausgemachte Leckereien: von Suppen über Quiches bis hin zu Kuchen und Pralinen, außerdem Tee und Kaffee (Eigenmarke „Schwarzer Kater“).

Die Auswahl an rein veganen Produkten wechselt und ist nicht besonders groß, aber frag einfach nach, was es aktuell gibt. Du wirst bestimmt fündig werden!

Wir waren insbesondere wegen des veganen Frühstücks dort.

Glücklicherweise haben wir ohne Reservierung noch einen Tisch am Sonntagmorgen bekommen, und es hat sich wirklich gelohnt.

Brötchen, Früchte, Salat, veganer Aufstrich, Tofu … es ist einfach alles dabei, was das vegane Frühstücksherz begehrt.

Dazu noch einen zwei leckeren Becher Kaffee und der Sonntagmorgen ist perfekt.

Und ja, ein Katerfrühstück gibt’s im „Café Kater“ tatsächlich auch: ein Glas Wasser und eine Aspirin für 0,99 €.

Gut zu wissen.


  • Restaurant: Café Kater
  • Anschrift: Rudolph-Sack-Straße 2, 04229 Leipzig
  • Öffnungszeiten: montags bis freitags 09:00 bis 18:30 Uhr, samstags & sonntags 10:00 bis 18:30 Uhr
  • Web: www.facebook.com/caffekater


Tipp #2: Akko


Wenn du schon einmal in Israel warst, so wie ich im letzten Jahr in Tel Aviv, und den dortigen Hummus genießen durftest, weißt du sicher, dass vieles, was uns hier als Hummus verkauft wird, geschmacklich bei weitem nicht an das Original heranreicht.

Die Macher des „Akko“ haben sich deshalb der Mission verschrieben, guten Hummus auch nach Leipzig zu bringen.

Und deshalb steht auf ihrer kleinen, aber feinen Speisekarte das cremige israelische Kultgericht aus Sesampaste und Kichererbsen im Mittelpunkt.

Dazu gibt’s Pitabrot, selbst hergestellte Pickles und eine spezielle Würzsoße.

Wer mag, ordert sich noch ein israelisches Bier dazu.

Uns hat’s super geschmeckt. Gemütlich und nett ist es ebenfalls.

Wenn du nichts essen möchtest, kannst du auch einfach an der Bar einen Cocktail oder das eine oder andere alkoholische Getränk geniessen.

An manchen Abenden gibt es zudem Live-Musi und oder auch mal einen DJ-Gig im „Akko“.

Wir kommen auf jeden Fall wieder!


  • Restaurant: Akko Hummus Bar
  • Anschrift: Walter-Heinze-Straße 3, 04229 Leipzig
  • Öffnungszeiten: montags bis freitags 12:00-14:30 Uhr und ab 18:00 Uhr, samstags & sonntags ab 18 Uhr
  • Web: www.facebook.com/Akkobar/

Tipp #3: Marshalls Mum


Ins „Marshalls Mum“ sind wir eher zufällig gestolpert, weil wir gerade auf dem Rückweg vom Botanischen Garten waren.

Wow, was stand da für eine Schlange vor der Tür!

Im „Freisitz“ – so nennt man, wie ich gelernt habe, in Leipzig das Außengelände von Cafés und Restaurants – wurde allerdings glücklicherweise ein Tisch frei und so konnten wir bei schönstem Sonnenschein die Spezialitäten des Hauses genießen. 😉

Seit August 2012 gibt es das „Marshalls Mums“ schon und bietet seinen Kunden seitdem hochwertigen Espresso, hausgemachte Cupcakes und andere amerikanischen Köstlichkeiten.

Ein Teil der Cupcakes ist vegan, und es gibt auch ein veganes Kuchenangebot.

Die beiden veganen Kuchen (Schoko-Nougat- und Käsekuchen mit Johannisbeergelee) waren jedenfalls der Hammer.

Also: Wenn du auf Cupcakes und Kuchen stehst, gehört der Besuch bei „Marshalls Mum“ auf jeden Fall zum Pflichtprogramm für deine Leipzig-Reise!


  • Restaurant: Marshalls Mum
  • Anschrift: August-Bebel-Straße 1, 04275 Leipzig
  • Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags 12:00 bis 19:00 Uhr
  • Web: www.marshallsmum.de

Tipp #4: Zest


Im Stadtteil Connewitz findest du meinen nächsten Tipp für deinen veganen Leipzig-Trip: das Restaurant „Zest“.

Im „Zest“ geht es rein pflanzlich zu, und die Speisekarte ändert sich, je nach saisonaler Verfügbarkeit der Zutaten, alle zwei bis drei Monate.

Wir gönnten uns zum einen das Sojasteak auf Calvados-Grüner Pfeffer-Apfelkrem mit doppelt gebackenen Kartoffeln, grünen Bohnen in Zitronen-„butter“ und zum anderen Malabarpfeffer-Seitan in Pumpernickel-Dörrpflaumen-Sauce mit Estragon-Oladji und gebackenem Rosenkohl in Sherryvinaigrette an Apfel-Gelbe Bete-Salat mit Dill auf Sauerkrautmus.

Kling prima, oder? War es auch! Sehr, sehr lecker!

Wer es einfacher mag, bekommt auch einen Burger nach Wahl oder Sandwiches.

Das Preisniveau ist ein wenig höher, aber dafür bekommst du auch wirklich etwas geboten.

Beim Dessert mussten wir leider passen, aber dafür haben wir einen guten Grund, dem „Zest“ mal wieder einen Besuch abzustatten.


  • Restaurant: Zest
  • Anschrift: Bornaische Str. 54, 04277 Leipzig
  • Öffnungszeiten: montags, sowie mittwochs bis sonntags 11:00 bis 23:00 Uhr, dienstags geschlossen
  • Web: www.zest-leipzig.de


Tipp #5: Tonis organice icecream


„Tonis organic icecream“ liegt super zentral, direkt an der Thomaskirche und war ein echter Zufallsfund auf unserem Spaziergang durch die Innenstadt.

Aus dem Augenwinkel sah ich „vegan“ und „Eis“ am Schaufenster aufblitzen, was bei mir trotz der Kälte dieses Märztages gleich einen gewissen Reflex auslöste …

Also flugs rein in den Laden und gleich mal das Angebot gecheckt!

Zwar ist nur ein Teil der Eissorten vegan, aber die sind ziemlich lecker!

Außerdem setzt „Tonis“ konsequent auf frische und regionale Produkte und verzichtet bei der Herstellung auf Aromen, Eigelb und tierische Fette.

Und vegane Waffeln gibt es auch, so dass wir auf Pappbecher verzichten konnten!

Yeah!


  • Restaurant: Tonis organic icecream
  • Anschrift: Thomaskirchhof 17, 04109 Leipzig
  • Öffnungszeiten: donnerstags bis sonntags 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Web: www.tonis-icecream.com


Tipp #5 ½: Pekar


Das „Pekar“ war ursprünglich eine mobile Pizzeria.

Seit einiger Zeit ist das Team nun in einem Restaurant in der Odermannstraße heimisch.

Auch im „Pekar“ sind regionale Zutaten oberstes Gebot.

Viele davon stammen aus dem lokalen Urban Gardening Projekt Annalinde.

Ein expilzit veganes Angebot gibt es nicht (daher auch nur der halbe Tipp), aber die Küche ist flexibel und stellt sich auf deine Wünsche ein.

Unsere vegane Pizza war jedenfalls ganz hervorragend!

Dazu ein Gläschen Primitivo und man hat alles, was man braucht.

Kleiner Tipp noch am Rande: Wenn du dir einen Platz am Tresen suchst, kannst du der Mannschaft in der Küche direkt beim Zubereiten der Speisen zusehen!


  • Restaurant: Pekar
  • Anschrift: Odermannstraße 11, 04177 Leipzig
  • Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags & samstags 17:00 bis 23:00 Uhr, freitags & samstags 17:00 bis 01:00 Uhr
  • Web: www.wir-sind-pekar.de

Wie gefällt dir die vegane Szene in Leipzig? Schreib jetzt einen Kommentar!


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Likes

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.