fbpx

News aus der Lieblingsstadt Leipzig

Unverpackt einkaufen, Marktschwärmer, fairer Handel, ein Ernährungsrat und ein Café-Tipp
2 Permalink 0 Likes

L wie Leipzig oder auch auch L wie Lieblingsstadt, denn diese Stadt begeistert mich immer wieder aufs Neue.

Ende Februar habe ich wieder einmal ein verlängertes Wochenende dort verbracht und habe dir einige spannende Neuigkeiten mitgebracht. Und dabei dreht es sich diesmal nicht um vegane Restaurant sondern tolle Ideen und Initiativen rund um das Thema Ernährung.

Wenn du neugierig auf meine Restarantempfehlungen für Leipzig bist, dann empfehle ich dir meinen Artikel Leipzig vegan: 5 ½ Tipps für das sächsische Paris.

Jetzt aber schnell zu meinen allerneuesten News für dich!


News #1: Lieber lose


News aus Leipzig Lieber lose

Auch in Leipzig wächst die Zahl der Unverpacktläden. Allein 2019 haben drei neue Geschäfte im Stadtgebiet eröffnet, so dass es mittlerweile vier Läden für verpackungsfreies Einkaufen in der 600.000 Einwohner zählenden Stadt gibt.

Zu den Neueröffnungen zählt „Lieber lose“, der im Stadtteil Plagwitz an der Ecke Zschoschersche Straße/Weißenfelser Straße seine Pforten geöffnet hat. Bei „Lieber lose“ hat man sich einem gesamtökologischen Konzept verschrieben und setzt auf kurze Liefer- und Produktionswege, rücksichtsvolle Herstellung, gerettete Lebensmittel, Pfandsysteme und Do-it-yourself.

In dem hellen und freundlichen Laden findest du ein umfangreiches Sortiment: Müsli, Nüsse, Trockenfrüchte, Saaten, Beilagen, Backwaren, Gewürze, Öle, Essig, Kaffee, Tee, Kakao, Milchprodukte, Süßes, Salziges sowie klassische Drogeriewaren, Zubehör für deinen Unverpackt-Einkauf, Hygieneprodukte und vieles mehr …

Für Spontaneinkäufe stellt man dir gerne Leihbehälter zur Verfügung. Es gibt also keine Ausreden, wenn es darum geht, dem Laden einen Besuch abzustatten!


  • Geschäft: Lieber lose
  • Anschrift: Zschochersche Straße/Ecke Weißenfelser Straße, 04229 Leipzig
  • Öffnungszeiten: montags bis freitags 09:30 bis 19:30 Uhr, samstags 09:30 bis 16:00 Uhr
  • Web: www.lieberlose.de


News #2: Marktschwärmer


News aus Leipzig Marktschwärmerei

„Bauer to the people“ ist das Motto der Marktschwärmer. Das Konzept gibt es mittlerweile bundesweit an mehreren Standorten und auch in anderen europäischen Ländern, aber in Leipzig bin ich zum ersten Mal darauf gestossen.

Die Marktschwärmer bringen landwirtschaftliche Erzeuger*innen und Verbraucher*innen auf einfachem und direktem Weg zusammen. Als Kund*in bestellst du die Produkte ganz bequem online und holst sie in einer „Marktschwärmerei“ in deiner Nähe ab. Die „Marktschwärmerei“ ist quasi ein Wochenmarkt on demand.

Als Kund*in kaufst du direkt von den Erzeuger*innen – Kosten für Zwischenhändler oder Marktgebühren gibt es nicht. Das Sortiment ist je nach Standort ganz unterschiedlich. Und in der örtlichen „Schwärmerei“ triffst du die Menschen ganz persönlich, die deine Lebensmittel hergestellt haben.

80.000 Menschen in Deutschland sind bereits dabei. In Leipzig haben wir die Marktschwärmerei in der Karl-Liebknecht-Straße besucht, für die wir uns im Vorwege leckeres Tempeh bestellt hatten.

Eine prima Sache und eine tolles Konzept für mehr Regionalität und Fairness auf dem Teller. Und wenn Du mehr tun willst: Jede/r kann eine Schwärmerei eröffnen! Wie wärs?


  • Geschäft: Marktschwärmerei
  • Anschrift: Karl-Liebknecht-Straße 36, 04107 Leipzig
  • Öffnungszeiten: freitags 16:00 bis 18:00 Uhr
  • Web: www.marktschwaermer.de


News #3: Leipzig handelt fair


News aus Leipzig Fairer Handel

„Leipzig handelt fair“ ist eine Initiative, die es bereits seit 2011 gibt, um in der Stadt den fairen Handel zu fördern. Dazu haben sich verschiedene lokale Akteure zur „Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Leipzig“ zusammengeschlossen. Sie koordiniert die Aktivitäten zur Förderung des fairen Handels in der Messestadt.

Seit einigen Jahren bereits darf sich Leipzig deshalb „Fairtrade Stadt“ nennen und hat 2019 im Wettbewerb „Hauptstadt des fairen Handels“ den 4. Platz belegt.

Das Herz der Aktion ist ein fairer Einkaufsführer, den es sowohl online als auch in gedruckter Form gibt und der das gesamte Spektrum des fairen Handels in Leipzig abbildet: von Geschäften über Vereine und Inititativen, Gastrobetrieben bis hin zu Werksttätten und Weiterbidlungsmöglichkeiten reicht dabei die Bandbreite.

Wenn du also auf der Suche nach fairen – und meist auch nachhaltigen – Einkaufsmöglichkeiten in Leipzig bist, sollte dieser Guide eine erste Anlaufstelle sein. Du findest ihn in einem der vielen teilnehmenden Geschäfte oder im Netz.



News #4: Ernährungsrat Leipzig


News aus Leipzig Ernährungsrat

„Gutes Essen für alle“ ist das Motto, dem sich der Ernährungsrat für Leipzig und Umland verschrieben hat.

Die Bewegung der Ernähunrgsräte hat ihren Urpsrung in den USA, Großbritannien und Kanada. In Deutschland haben sich 2016 in Berlin und Köln die ersten Ernährungsräte gegründet.

Ziel dieser Inititativen ist es, Menschen zusammenzubringen, die ihr Essen vor Ort und die regionale Landwirtschaft mitgestalten wollen. Im Mai 2019 hat sich der Leipziger Ernährungsrat gegründet und ist seitdem angetreten, Ernährung verstärkt auf die kommunale politische Agenda setzen und langfristig die nachhaltige Versorgung der Stadtbevölkerung mit regionalen, saisonalen und gesunden Lebensmitteln sicherzustellen.

Vernetzung, Wissenssammlung und -vermittlung sowie die Beratung in Ernährungsfragen sind dabei die wesentlichen Handlungsfelder der Gruppe, die sich bspw. in Arbeitsgruppen wie „Die essbare Stadt“, „Gemeinschaftsverpflegung“, „Solidarsiche Landwirtschaft“ und „Wertschöpfungsketten“ organisiert.

Ein tolles Projekt, wie ich finde, dass in vielen anderen Städten Nachahmer finden sollte.



News #5: Café Oink


News aus Leipzig Oink

Das „Oink“ hatte ich letztes Jahr mehr oder weniger durch Zufall entdeckt. Es liegt ein wenig versteckt direkt am Karl-Heine-Kanal zwischen Merseburger Straße und der Erich-Zeigner-Allee.

Im Sommer kannst du wunderbar draußen in der Sonne sitzen, aber auch an kälteren Tagen ist es drinnen richtig gemütlich und es duftet köstlich nach Kaffee.

Neben diversen Kaffeespezialitäten, Tee und selbstgemischten Getränken gibt es im „Oink“ leckeren, selbstgebackenen Kuchen und hausgemachte Kleinigkeiten – so gut wie alles bio & wenn möglich lokal.
Das Angebot ist komplett vegetarisch und sehr vieles davon vegan. Außerdem gibt es im „Oink“ immer wieder wechselnde Ausstellungen zu entdecken – ein weiterer Grund, dem Café beim nächsten Leipzig-Trip einen Besuch abzustatten!

  • Café: Oink
  • Anschrift: Lauchstädter Str. 15, Zugang über den Fußweg am Karl-Heine-Kanal, 04229 Leipzig
  • Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 11 bis 18 Uhr
  • Web: www.facebook.com/CafeOink


Warst du schon einmal in Leipzig? Was sind dein Tipps? Schreib jetzt einen Kommentar!


 

0 Likes
2 Kommentare
  • Melanie
    Dienstag, 5. Mai 2020

    Lieber Jens,

    liebe Deinen Podcast ich bin noch nicht zu 100 % vegan, aber auf den besten Weg dorthin. Die neue Folge habe ich noch nicht gehört, aber gelesen, das es um Leipzig geht. Wir waren letztes Jahr zweimal da und sind total verliebt wieder nach Hause gefahren, eine tolle Stadt.

    Hier ein paar Tipps von uns:

    Landeier schnuppern Großstadt. :-))

    Wir, 2 Menschen und ein Hund wohnen im tagtäglichen Leben relativ ländlich, jobmäßig natürlich immer mal wieder in Städten unterwegs, aber abends halt dann zuhause, umso spannender war es, einmal ein paar Tage richtig in einer Stadt zu wohnen.

    Teilweise sehr überrascht von der Ruhe, am Abend, welche wir zuhause auf dem Land doch tatsächlich nicht haben. Unsere Ferien-Wohnung war super gemütlich, wir schliefen bei offenem Fenster und lauschten den Geräuschen einer Großstadt.

    Mobilität ohne PKW, ein Traum für uns, das Auto in der Strasse, kostenlos direkt vor dem Haus geparkt, sind wir zu Fuß und dank NEXTBIKE, einem Radleihdienst super entspannt durch die Stadt getigert. So konnten wir viele tolle und interessant Läden entdecken, dabei hielten wir uns fast ausschließlich im Süden Leipzigs auf mit Connewitz und Plagwitz, die Innenstadt hatten wir uns mal im Frühjahr angeschaut, als wir das erstmal in Leipzig waren, ist nicht so unsere Ding aufgrund der „normalen und konventionellen“ Läden.

    Und mit dem Rad auch toll zu erreichen, der Cospudener See, man fährt fast die gesamte Strecke durch wunderschöne Radwege mit viel Wald. Unweit der Wohnung gingen wir zum frühstücken ins Café Maitre, hier genießt man die Leipziger Kaffeekultur in vollen Zügen.

    Ich könnte hier jetzt noch ewig weiterschreiben, aber das würde den Rahmen sprengen. Kurz und gut: Wir lieben Leipzig und kommen wieder, absolut weiter zu empfehlen. :-))))

    Liebe Grüsse, Mella, Andi mit Hund Vinz.

    • Jens
      Dienstag, 5. Mai 2020

      Danke, liebe Mella!

      Die Leihräder nuzen wir auch sehr gerne. Der Cospudener See steht ganz oben auf unserer Liste und das Café Maitre habe ich mir gleich mal notiert.

      Liebe Grüße! Jens

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach!