Rezept des Monats: Angies veganer Hirsepudding

Geschickt versteckt im Vanillepudding: So schmeckt Hirse auch den Jüngsten
0 Permalink 2

Oftmals sind es ja die Zufälle, die einen auf besondere Ideen bringen. So auch beim aktuellen „Rezept des Monats“.

 

Es stammt von Angie, die den Blog „Bissen für’s Gewissen“ betreibt, an den du dich vielleicht noch aus meinen Artikel „13 vegane Bloggerinnen und Blogger, die du unbedingt kennen solltest“ erinnerst.

Und hätte sie vor einiger Zeit nicht alles versucht, ihrem Sohn Hirse schmackhaft zu machen, hätte es dieses Rezept vielleicht nie gegeben. Wer weiß …?

Aber lassen wir sie doch einfach mal selbst zu Wort kommen und erzählen, wie es dazu gekommen ist.


Das Hirseversteck im Vanillepudding


Hirse gehört für mich zu einer ausgewogenen, veganen Ernährung dazu.

Nur habe ich so meine Probleme damit, sie regelmäßig zu integrieren.

Nicht ganz unschuldig daran: ein mäkeliger Dreijähriger, der bei Rezepten mit Hirse schnell das Weite sucht.

Aber welches Kind läuft freiwillig vor Pudding weg? Eben!

Und darum war ich schlau und hab‘ die Hirse in Vanillepudding versteckt und es schmeckt sogar besser als erwartet!

Hätte der Sohn bestimmt auch gemeint, hätte er gekostet …


Das sind die Zutaten für Angies Rezept


Für 2 große oder 4 kleine Portionen

  • 100g Hirse fein
  • 600ml Pflanzenmilch, z.B. Hafer
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver oder 35g Maisstärke und Vanille(aroma)
  • 2 EL (Birken)Zucker
  • Prise Salz
  • 4 EL Haselnussmus (z.B. von Rapunzel)
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1-2 EL Dattelsirup oder Dattelmus
  • 2-3 EL Pflanzenmilch
  • Obst nach Belieben

So wird einfach wird’s gemacht


Ca. 400ml Milch in einem Topf erhitzen, die Hirse einrühren und aufkochen.

Bei geringer Hitze für ca. 8 Minuten weichkochen.

In die restliche Milch Puddingpulver, Salz und Zucker einrühren.

Das Puddingmilchgemisch zur Hirse geben und kurz aufkochen, bis der Pudding eindickt. Zur Seite stellen.

Für die Haselnusscreme das Haselnussmus mit Dattelsirup, Kakaopulver und etwas Pflanzenmilch verrühren, bis eine nicht zu dickflüssige Creme entstanden ist.

Die Hirse in 2 bis 4 Portionen aufteilen (je nach Hunger) und mit Haselnusscreme und Früchten, z.B. Erdbeeren, toppen. 

Schmeckt warm wie kalt und ist sehr sättigend. 😉


Mehr über Angie und ihren Blog „Bissen für’s Gewissen“


Genau halb so lange, wie sie auf der Welt lebt, isst Angie schon keine Tiere mehr.

Auch andere Tierprodukte vermeidet sie, so gut es ihr gelingt, damit das Gewissen ja Ruhe gibt.

Seit 2011 betreibt sie den Blog Bissen für’s Gewissen, um auch andere für das vegane Leben zu begeistern.

Dort findest du vegane Rezepte, Kochbuchrezensionen sowie vegane und faire Produkt- und Shoppingtipps.

Außerdem versucht Angie, ihrem Sohn ihre ethischen Werte zu vermitteln und berichtet über das grüne Leben mit Kleinkind auf ihrem zweiten Blog Grünspross.

Blog: bissenfuersgewissen.com

Facebook: www.facebook.com/bissenfuersgewissen

Instagram: www.instagram.com/bissenfuersgewissen

Pinterest: www.pinterest.com/bissengewissen


Was ist dein Tipp für ein tolles Hirserezept? Schreib es in die Kommentare!


 

Merken

2

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.