Rezept des Monats: Justines Auberginen-Sliders mit Quinoa und Bärlauch-Pesto

Die vielseitige Eierfrucht in einer neuen, spannenden Variante
0 Permalink 7 Likes

In diesem „Rezept des Monats“ präsentiert dir Justine von justinekeptcalmandwentvegan.com ihre leckeren Auberginen-Sliders.

 

Als kulinarisches Add-on gibt’s noch ein köstliches Bärlauch-Pesto dazu.

Justine ist nämlich ein richtiger Bärlauch-Fan, denn mit diesem Wildkraut, das auch als „Wilder Knoblauch“ oder als „Waldknoblauch“ bekannt ist, lässt sich in der Küche richtig viel anstellen.

Von Suppen über Quiches bis hin zu würzigen Aufstrichen ist der Bärlauch vielseitig einsetzbar.

Also, los! Schau doch gleich mal, wie Justine ihr Gericht damit verfeinert hat!


Bärlauchzeit!


Knoblauch gebe ich einfach über jedes pikante Rezept, da kann ich nicht widerstehen!

Trotzdem oder gerade deshalb freue ich mich jedes Jahr so sehr auf die Bärlauchzeit, um da mal ein wenig Abwechslung reinzubringen.

Bärlauch gibt’s im besten Fall gratis aus dem Garten oder dem Wald und hat gerade jetzt Saison.

Mein Tipp: Am besten gleich viel Bärlauch zu Pesto verarbeiten, damit es für die kommenden Monate reicht.


Und hier kommen die Zutaten


Für das Rezept brauchst du:

  • 2 Auberginen
  • circa 150g Quinoa
  • 1 große rote Paprika oder mehrere kleine Paprika (optional kannst du auch Chilis oder Peperoni verwenden, wenn du es schärfer magst)
  • Kokosöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Bärlauch-Pesto (das Rezept habe ich hier für dich verlinkt)
Optional für eine Cashew-Cream-Sauce:
  • Saft einer halben Zitrone oder opt. mehr
  • 3 EL Kokosmilch oder andere Pflanzenmilch
  • eine Prise Salz
  • ein gehäufter Esslöffel Cashewmus
  • 3 EL Wasser

So werden die Auberginen-Sliders gemacht


Bringe Wasser für das Quinoa zum Kochen und heize den Ofen auf 180 Grad vor.

Gib das Quinoa in das Wasser, lass es circa 10 Minuten lang köcheln und schütte dann das Wasser ab, damit das Quinoa noch nachziehen kann.

Schneide die Auberginen längs in Scheiben (siehe Foto) und lege sie bei 180 Grad für einige Minuten in den Ofen. Optional kannst du sie auch in Kokosöl anbraten.

Schneide nun die Paprika in Streifen oder nimm die Mini-Paprika und gib sie in den Ofen bzw. brate sie ebenfalls in Kokosöl an.

Wenn du das Gericht mit Cashew-Creme-Sauce verfeinern möchtest, kannst du sie nun zubereiten (einfach alle Zutaten gut miteinander verrühren).

Sobald Aubergine und Paprika/Chilis die gewünschte Konsistenz erreicht haben, geht es auch schon ans Anrichten.

Verteile Pesto, Quinoa und Paprika auf den Auberginen und verfeinere alles mit dem Cashew-Creme-Dressing.

Voilà!


Mehr über Justines Blog


Justine ist eine grüne Bloggerin und leidenschaftliche Pflanzenfresserin aus Wien!

Ihr ist es ein großes Anliegen zu zeigen, dass veganes, gesundes Essen nichts mit Verzicht zu tun hat und verdammt lecker sein kann.

Außerdem fokussiert sie sich mit ihrem Blog „Justine kept calm and went vegan“ auf faire, vegane Mode, Nachhaltigkeit, Persönlichkeitsentwicklung und ein grünes Leben allgemein.

Ein wichtiges Augenmerk legt sie darauf, zu zeigen, dass faire, vegane Mode richtig schön ist und so gar nicht Kartoffelsack-mäßig sein muss.

Blog: justinekeptcalmandwentvegan.com

Instagram: www.instagram.com/justinekeptcalmandwentvegan

Facebook: www.facebook.com/justinekeptcalmandwentvegan

Pinterest: www.pinterest.at/justinekeptcalmandwentvegan


Was ist dein Lieblingsrezept? Schreib jetzt einen Kommentar!


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

7 Likes

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.