Rezept des Monats: Ullis Vegan Pulled Pork Tortillas

Ein Super-Sommer-Terrassenrezept: Tierisch lecker ohne Tier!
0 Permalink 2

Pulled Pork – ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, worum es sich dabei handelte, als Ulli mir eine Mail mit ihrem Rezept des Monats schickte.

Nun gut, was ich nicht weiß, weiß Wikipedia.

Also schnell mal nachgeschlagen und erfahren, dass es sich bei herkömmlichen „Pulled Pork“ um einen echten Barbecue- (die ganz Coolen schreiben das natürlich „BBQ“) Klassiker handelt.

Ich so: Nie was von gehört, wieder was gelernt.

Im traditionellen Sinn handelt es sich dabei um langsam gegartes Fleisch, das klassischerweise in einem Barbecue-Smoker mit einer Garzeit von 10-15 Stunden(!) zubereitet wird.

Durch das lange Garen wird das Fleisch so zart, dass es anschließend in kleine Stücke zerfällt oder zerzupft werden kann. Aha!

Abgesehen davon, dass dafür Lebewesen zerteilt und zerkaut werden, hätte ich auch keinen Bock, mich so lange mit der Zubereitung einer Mahlzeit rumzuschlagen …

Aber zum Glück gibt es ja Ulli von Cookies&Style, die uns mit ihrer veganen und damit absolut tierleidfreien Variante des „Pulled Pork“ ein Super-Sommer-Terrassenrezept liefert.

Und deutlich schneller zubereitet ist es auch noch.

Aber jetzt lass ich Ulli doch einfach mal selbst berichten:


Freien Lauf der Kreativität!


Ich habe mich für dieses Rezept entschieden, weil es genau meine Art und Weise des Food Bloggens widerspiegelt.

Einfach Neues ausprobieren ohne Scheu vor Lebensmitteln und Zutaten, die man bisher nicht kannte.

Der Kreativität freien Lauf lassen.


Das brauchst du für Ullis Rezept


Für das vegane Pulled Pork

  • 2 Dosen Jackfruit (Achtung: entweder in Wasser oder in Lake, NICHT in Sirup!), am besten jung & grün
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 12oml Gemüsebrühe
  • 100ml BBQ-Soße (selbst gemacht oder aus der Flasche)
  • 1 EL Paprikapulver
  • 2 EL Brauner Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • optional ein paar Tropfen „Liquid smoke“

Für die Tortillas (Angaben pro Tortilla)

  • pro Tortilla eine Tortillaflade (Ich nehme gerne die weizenfreien, kannst du aber halten, wie du willst.)
  • 1/2 große Tomate
  • 1/2 Avocado
  • einige Spritzer Limettensaft
  • Mischung aus Mais und Kidneybohnen
  • 1/4 rote Zwiebel
  • 2-3 grüne Salatblätter

So wird’s zubereitet


Zuerst machen wir uns an die Zubereitung des Pulled Pork.

Hierfür die Jackfruit abschütten und mit kaltem Wasser abspülen.

Gut abtropfen lassen und die inneren Spitzen (die harten Enden quasi) abschneiden.

Die kleine Zwiebel schälen und klein hacken.

Zusammen mit den Jackfruitstücken in eine Schüssel geben.

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Zucker und „Liquid smoke“ zugeben und gut durchmischen, so dass alle Stücke fein ummantelt sind.

In einer tiefen Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und den Inhalt der Schüssel zugeben.

Einige Minuten braten, bis die Zwiebel schön karamellisiert und braun ist.

Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, kurz durchziehen lassen und die BBQ-Soße zugeben.

Nun alles auf kleiner Stufe für etwa 20 Minuten einkochen lassen.

Jetzt die einzelnen Jackfruitstücke mit zwei Gabeln – ganz à la „pulled Pork“ – auseinanderziehen.

Die Zutaten für die Burritos vorbereiten und dann alles mittig platzieren.

Einrollen, fertig, genießen.

Wer mag, kann noch etwas gehackten Koriander drüber streuen.


Mehr über Ulli und ihren Blog „Cookies&Style“


Ulli lebte 8 Jahre als Vegetarierin, bevor sie dann vor vier Jahren auf die vegane Lebensweise umgestellt hat.

Sie nennt es bewusst „Lebensweise“, da sich Veganismus bei ihr auch auf Kosmetik, Badezimmerprodukte und Kleidung bezieht.

Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität sind ihr sehr wichtig.

Auf ihrem Blog Cookies&Style geht es deshalb auch genau darum: um den veganen Lifestyle an sich.

In unterschiedlichen Kategorien schreibt Ulli darüber, was sie im Alltag bewegt und wie sie sich kreativ in der Küche austobt.

Darüber hinaus erfährst du mehr über vegane Kosmetik, Yoga und fair Fashion.

Außerdem findest du bei ihr Tipps wie du einen kleinen Stadtgarten auf engstem Raum anlegst und hegst und pflegst.

Blog: http://cookiesandstyle.at
Facebook: www.facebook.com/Cookiesandstyle/
Instagram: www.instagram.com/Cookiesnstyle/
Pinterest: www.pinterest.at/cookiesstyle


Wie gefällt dir Ullis Rezept? Hinterlasse jetzt einen Kommentar!


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.