fbpx

Dein veganer Start ins Jahr mit dem Veganuary

Teste 31 Tage die pflanzliche Ernährung mit vielen Tipps und Rezepten
0 Permalink 3 Likes

Wenn du bisher noch nicht vegan lebst und mit der Idee liebäugelst, pflanzlich ins neue Jahr zu starten, dann habe ich hier genau den richtigen Tipp für dich!

 

„Veganuary“ nennt sich eine Kampagne, die bereits seit einigen Jahren in Großbritannien erfolgreich ist und nun erstmals auch in Deutschland anläuft.

Der Name der Initiative setzt sich zusammen aus „vegan“ und „january“. Sie bietet dir die kostenlose Möglichkeit, 31 Tage lang die pflanzliche Ernährungsweise zu testen und dich umfangreich darüber zu informieren.

In dieser Zeit wirst du täglich per E-Mail mit jeder Menge Tipps, einem Ernährungsplan, einem Promi-Kochbuch und vielen anderen Informationen und Hilfestellungen unterstützt und motiviert.

Ich habe mich mit Ria Rehberg, der Geschäftsführerin von „Veganuary“, über die Ursprünge der Initiative, ihre Ziele für Deutschland, den Ablauf der Aktion für die Teilnehmer*innen und die bisherigen Erfolge unterhalten.

Veganuary Ria Rehberg

Ria, der Veganuary kommt dieses Jahr zum ersten Mal nach Deutschland. Erzähl uns doch ein bisschen über die Ursprünge der ganzen Aktion. Wo kommt sie her und wer steckt dahinter? 

Veganuary wurde im Januar 2014 als gemeinnützige Organisation in Großbritannien gegründet und inspiriert seitdem weltweit Menschen im Januar, eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. 

Die Anmeldungen für einen rein pflanzlichen Start ins neue Jahr kamen auch in den bisherigen Kampagnenjahren aus mehr als 150 Ländern. Eine spannende Entwicklung für Veganuary ist daher die Internationalisierung unserer Kampagne.

Neben Großbritannien und unserem Launch in Deutschland ist Veganuary 2020 auch in den USA, Südafrika und Chile vertreten.

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit gleichgesinnten Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, um es noch mehr Menschen zu ermöglichen, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren.

31 Tage vegan zu leben ist die Herausforderung. Welchen Impact hat Veganuary international bisher schon erzielen können und was erhofft ihr euch für Deutschland?

Seit Start der Kampagne haben sich mehr als 500 000 Menschen über die Veganuary-Website registriert und sind vegan in das neue Jahr gestartet. Marktforschungsunternehmen zufolge nehmen allerdings sogar 8- bis 10-mal so viele Menschen teil, das nennen wir den „Veganuary-Effekt“.

Dieses Jahr sollen weltweit insgesamt 350 000 Menschen mit Veganuary ins neue Jahr starten.

Hunderttausende Menschen, die gemeinschaftlich für einen Monat ihre Ernährung umstellen, können eine enorme kollektive Wirkung haben. So können auf diesem Weg zum Beispiel ca. 2,5 Millionen Liter Wasser eingespart werden – das ist genug Wasser, um ein Olympia-Schwimmbecken zu füllen.

Ihr wendet euch ja nicht nur an Verbraucher*innen, die sich einen Monat lang vegan ernähren möchten, sondern kooperiert auch mit Unternehmen. Was ist die Idee und die Strategie dahinter?

Wir möchten, dass alle Interessierten und Teilnehmenden im Januar eine tolle Erfahrung machen, wenn sie rein pflanzlich in das neue Jahr starten.

Der Einstieg in den veganen Monat soll natürlich so einfach und spannend wie möglich für alle sein – daher wünschen wir uns zahlreiche Aktivitäten und Maßnahmen rund um Veganuary, darunter spannende Produktneuheiten und attraktive Aktionen und Angebote.

In Großbritannien wurden im letzten Jahr zum Beispiel Pizza Hut’s vegane Jackfruit Pizza und Gregg’s berühmte Sausage Roll in einer rein pflanzlichen Variante im Rahmen von Veganuary veröffentlicht und konnten auf diesem Weg viel Aufmerksamkeit erzeugen.

Insgesamt haben mehr als 500 Unternehmen an Veganuary teilgenommen und dabei mehr als 200 neue Produkte und rein pflanzliche Optionen auf Speisekarten eingeführt. 

Was unterscheidet Veganuary von ähnlich gearteten Programmen wie bspw. Veganstart von Peta? 

In Großbritannien ist der Veganuary längst ein fester Termin im Marketingkalender vieler Unternehmen.

Veganismus ist natürlich bereits ein großes Thema in Deutschland und wird von wichtigen Organisationen und Unternehmen immer weiter in den Mittelpunkt gerückt.

Durch unseren Kampagnenstart mit Veganuary in Deutschland möchten wir zusätzlich zu bereits bestehenden Maßnahmen einen wiederkehrenden Zeitraum schaffen, in dem wir zahlreiche Menschen zu einem veganen Start in das neue Jahr inspirieren können – als leichter und positiver Neujahrsvorsatz.

Wir wünschen uns im Kampagnenzeitraum jede Menge Aktivierung rund um die rein pflanzliche Lebensweise. Und das alles vor dem Hintergrund eines gemeinsamen Ziels: 350 000 Menschen, die gemeinsam vegan ins neue Jahr starten und so im Kampagnenzeitraum zum Beispiel ca. 41 200 Tonnen CO2eq einsparen können, was mehr als 450 000 Flügen von Berlin nach London entspricht. 

Wie genau gestaltet sich der Ablauf? Welche Tools nutzt ihr? Wie haltet ihr die Teilnehmer*innen motiviert?

Alle Teilnehmenden erhalten ein digitales Promi-Kochbuch, zahlreiche köstliche Rezeptvorschläge, einen Ernährungsplan, Tipps zum Essen unterwegs und die tägliche Unterstützung durch unsere 31-tägige E-Mail-Serie im Januar.  

Weitere Unterstützung steht auch in den sozialen Medien zur Verfügung: Veganuary hat eine tolle Community voller Menschen, die zur gleichen Zeit an Veganuary teilnehmen oder bereits in den Vorjahren teilgenommen haben.

Darüber hinaus arbeiten wir jeden Tag daran, dass Unternehmen spannende Aktionen und Angebote rund um Veganuary bereithalten, von denen Veganuary-Teilnehmende im Januar profitieren können.

Und die Teilnahme ist natürlich vollkommen kostenlos – alles, was man zum Mitmachen benötigt, ist eine Internetverbindung!

 

Aus den Erfahrungen der anderen Länder: Was ist die größte Herausforderung für die Teilnehmer*innen während dieser 31 Tage? 

28% aller Teilnehmenden im Veganuary 2019 empfanden das Essen außerhalb als Herausforderung. Das bietet natürlich große Chancen für Restaurants, denn Teilnehmende wünschen sich besonders hier noch mehr köstliche rein pflanzliche Alternativen.

Haltet ihr nach den 31 Tagen den Kontakt zu den Teilnehmer*innen noch aufrecht? Erfragt ihr, welche Konsequenzen diese Zeit für ihr dauerhaftes Ess- und Konsumverhalten hat bzw. haben wird?

Ja! Wir inspirieren weltweit Teilnehmende für einen rein pflanzliche Lebensweise im Januar und darüber hinaus und sind sehr interessiert daran, welche Auswirkungen unsere Kampagne dahingehend hat.

Mehr als 98 % unserer befragten Teilnehmenden in 2019 gaben an, dass sie Veganuary weiterempfehlen würden. gaben an, auch weiterhin eine vegane Lebensweise verfolgen zu wollen.

Und natürlich stehen wir auch weiterhin für alle Fragen und Anregungen sowie eine erneute Teilnahme im nächsten Veganuary oder einfach im Laufe des Jahres unter dem Motte „Probier’s vegan. Diesen Monat.“ jederzeit zur Verfügung. 

Wenn meine Leser*innen nun neugierig geworden sind und teilnehmen möchten, wo können sie sich registrieren und mitmachen? 

Wir freuen uns über alle kostenfreien Anmeldungen unter http://veganuary.com/mitmachen.

Darüber hinaus halten wir alle Teilnehmenden natürlich über unseren Instagram-Channel @veganuarydeutschland auf dem Laufenden und veröffentlichen regelmäßig Blog-Posts mit Updates auf unserer deutschsprachigen Website Veganuary.de

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Ria!


Wie gefällt dir die Idee vom „Veganuary“? Schreib jetzt einen Kommentar!


 

3 Likes

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


call-in-podcast Kopie