fbpx

Podcast #031: Rosalie Wolff – Vegane Unternehmerin
Die Schauspielerin und Gründerin von Le Shop Vegan über ihren Werdegang und vegane Mode

1 Permalink 46 Likes

Wenn ich dir eine vermeintlich langweilige Geschichte über meine Interviewpartnerin Rosalie Wolff erzählen wollte, würde ich davon schreiben, dass sie in Siegen geboren wurde, später nach Köln zog und eine Ausbildung zur Industriekauffrau machte.

 

Spannender aber ist, dass sie sich im Alter von 28 Jahren ihrer großen Leidenschaft – der Schauspielerei – zu widmen begann und schon wenige Jahre später u.a. für die ARD-Serie “Verbotene Liebe” und für “Soko Köln” im ZDF vor der Kamera stand.

Am spannendsten ist allerdings, dass das noch längst nicht alles ist, denn sie ist zudem engagierte Tierschützerin und vegane Gründerin.

In den vergangenen Jahren hat sie neben einem veganen Onlineshop, einem veganen Großhandel und einer veganen Lebensmittelmarke mit “Le Shop Vegan” zudem einen Internetshop für vegane Taschen, Mode und Kosmetik  gegründet.

In dieser Podcastepisode sprechen wir über ihren Weg zum Veganismus und die Anfänge ihrer Unternehmertätigkeit in ihrem früheren Kinderzimmer.

Außerdem unterhalten wir uns darüber, wie ein kleines Unternehmen im Haifischbecken des Lebensmittelhandels überleben kann, wie Rosalie durch einen Zufall zur Hauptrolle im veganen Spielfilm “Los Veganeros” kam und welche Tipps sie dir für den Einkauf von veganer Mode geben kann.

Und zu guter letzt hat Rosalie dir noch einen Gutschein für „Le Shop Vegan“ mitgebracht.

Warum der etwas ganz besonderes ist und noch viel spannendes mehr erfährst du in dieser 31. Episode des „Ich bin jetzt vegan!“-Podcasts!

Vegane Mode aus Berlin: Charlie von Plant Faced Clothing im Interview
Mach mit und gewinne dein Wunsch-T-Shirt aus der aktuellen Kollektion!

0 Permalink 5 Likes

Wenn du dich schon ein wenig länger mit dem Thema Veganismus beschäftigst, weißt du sicher, dass „vegan zu leben“ sich nicht allein auf die Ernährung beschränkt.

 

Leider finden sich in vielen alltäglichen Produkten – oft überflüssigerweise – tierische Bestandteile.

So auch in der Kleidung. Manchmal ist es offensichtlich, wie bei einem klassischen Pelzmantel oder Lederschuhen, manchmal versteckter, wie zum Beispiel bei Farben, die auf tierischer Basis hergestellt werden oder Füllungen, die aus Tierprodukten bestehen, wie es bei Daunenjacken der Fall ist.

Dass das auch anders geht und auch Kleidung vegan, fair, ethisch und ökologisch produziert werden kann, beweisen mittlerweile zum Glück mehr und mehr Hersteller.

Nachdem ich neulich schon Folge des „Ich binjetzt vegan!“-Podcasts die Macher der Hamburger Firma „V-Shirts“ zu Gast hatte, möchte ich dir deshalb heute ein cooles veganes Label aus Berlin vorstellen.

Es heißt „Plant Faced Clothing“ und seine Gründerin Charlie war so nett, mir einige Fragen zu ihrem Business und zu veganer Mode zu beantworten.

Außerdem hast du die Chance, ein T-Shirt nach Wahl aus der aktuellen „Plant Faced Clothing“-Kollektion zu gewinnen.

Wenn das nicht cool ist …

Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach!